Bioresonanztherapie

Der Begr√ľnder der Bioresonanztherapie ist der deutsche Arzt Franz Morell. Er entwickelte 1977 als erster die Idee, eine Therapie mit „patienteneigenen Schwingungen” durchzuf√ľhren. Morells Grundsatz, die pathologischen Energien des K√∂rpers zu nehmen, um daraus eine h√∂chst individuelle und wirksame Therapie durchzuf√ľhren, hat eine neue Blickrichtung in der Heilung von Krankheiten er√∂ffnet.

Die Idee:
Alle Krankheiten und ihre Pr√§zust√§nde werden von elektromagnetischen Schwingungen begleitet bzw. verursacht. Es gibt keine pathologische Erscheinung ohne das Vorhandensein pathologischer Schwingungen im oder um den K√∂rper. Die harmonischen Schwingungen werden in der Medizin „physiologische Schwingungen” genannt, da sie von gesunden, funktionierenden Organen gebildet werden. Die disharmonischen Schwingungen werden in krankmachende = pathogene Schwingungen (z. B. durch ein Allergen/Toxin) und krankhafte = pathologische Schwingungen (z.B. durch Leberzirrhose) eingeteilt.

BICOM-Bioresonanz in der Praxis:
Die Bioresonanztherapie ist eine Therapie, welche in vielen F√§llen eine umfangreiche Testung vor der eigentlichen Therapie voraussetzt. In der Austestung durch den Tierarzt wird der Zustand Ihres Tieres genau festgestellt, und m√∂gliche st√∂rende Umwelteinfl√ľsse (z. B. allergene Belastung) ausgemacht.
In der Praxis entnimmt der Tierarzt deswegen h√§ufig eine Blutprobe von Ihrem Tier, um diese Testreihen durchf√ľhren zu k√∂nnen. Die Austestung ihres Tieres ist oftmals sehr zeitaufw√§ndig, haben Sie bitte deshalb ein wenig Geduld.
Eine Analyse kann eine Stunde, oder teilweise auch l√§nger, andauern. Handelt es sich bei Ihnen um einen schwerwiegenden Fall, so werden wir uns bem√ľhen einen Termin f√ľr den folgenden Tag zu finden. Diese Bem√ľhungen sind unerl√§sslich, denn nur eine sorgf√§ltig ausgew√§hlte und durchgef√ľhrte Therapie gew√§hrleistet einen Therapieerfolg.
Im Körper eines jeden Patienten sind neben den gesunden auch pathologische elektromagnetische Schwingungen wirksam. Die pathologischen Schwingungen im Körper stören die physiologischen Gleichgewichtszustände, so dass der Körper erkranken kann.

Wie funktioniert die BICOM-Bioresonanz?
Bioresonanz Grafik Die Abgabe und Aufnahme von elektromagnetischen Schwingungen wird in der Bioresonanztherapie zur Diagnose des energetischen Zustandes des Patienten sowie zur Testung von Medikamenten/Allergenen/Toxinen usw. und zur Therapie genutzt.
Der K√∂rper strahlt unterschiedliche Schwingungen ab: Zellen, Gewebe und Organe haben jeweils spezifische Schwingungen. Diese Einzelschwingungen stehen miteinander in Verbindung und beeinflussen sich gegenseitig. Alle Schwingungen des K√∂rpers bilden das Gesamtschwingungsspektrum des Patienten = „Indviduelles Schwingungsbild”.
Krankheiten Ihres Tieres verändern das jeweilige Schwingungsbild. Hierbei kann die Ursache eine Verletzung, eine allergische Reaktion, eine Organerkrankung, tumoröses Geschehen, die Aufnahme toxischer Substanzen etc. sein.
Die Liste l√§sst sich immer weiter fortf√ľhren. Zum Verst√§ndnis ist wichtig, dass jede Ver√§nderung im K√∂rper, egal welcher Ursache, auch mit einer Ver√§nderung des „individuellen Schwingungsbildes” einhergeht.